Blog & News

Groß hilft Klein: In Spielstraße Völkerball spielen

Morgen treffen sich Völkerball-Spieler, um in einer Spielstraße Völkerball zu spielen. Von ihrem Recht, in verkehrsberuhigten Straßen Kinderspiele zu spielen, wird Gebrauch gemacht. Die Initiative clevere Städte will im Rahmen des Berliner Radsommers darauf aufmerksam machen, dass in Berlin Kinder nach wie vor aus dem Straßenraum zugunsten von Autos „wegdiskriminiert“ werden. Das Spiel ist zugleich inoffizielles Abschlusstraining der Strandvölkerball-WM am kommenden Wochenende in Berlin.

Holland ist eine Fahrrad-Stadt

Wenn der Verkehrslärm nicht von Autos stammt, sondern von Fahrrad-Klingeln: Dann ist man in Amsterdam. Im Herbst 2015 war ich auf einer privaten Exkursion in Amsterdam, hab den Cycling Professor besucht und diverse Fotos geschossen, wie Radfahren so sein kann. Hier der Bericht einer Exkursion sowie der Foto-Galerie im Facebook-Link.

Widerstand im Straßenland: Aus dem Tagebuch eines Fahrrad-Aktivisten

Warum ich Fahrrad-Aktivist bin, was Falschparken mit Klimaschutz zu tun hat, warum wir den Flächenkonflikt auch mit Public Shaming austragen müssen, was eine Falschparker-App leisten kann. In 20 Folien á 20 Sekunden erzählt, weitergeblättert wird automatisch. Diese rasante Art des kurzweiligen Vortrages heißt Pecha Kucha und setzt die Präsentierenden unter Stress. All das ist meinem ersten Pecha-Kucha-Vortrag zu hören und zu sehen. Hier der Link.

Und wenn es nun noch mehr interessiert, steht hier noch mehr.

AutoJustiz - high noon am Amtsgericht: Protest gegen fatales Urteil

Das Amtsgericht Tiergarten in Berlin lässt einen Berufskraftfahrer weiter fahren, der vier Sekunden nach Rot einen Radfahrer überfahren hat. Dieses Urteil setzt ein falsches Signal an die starken Verkehrsteilnehmer und setzt die schwachen Verkehrsteilnehmer weiter schutzlos Lkws, SUVs und Autos aus. Gegen das fatale Urteil wird am Montag Mittag vor dem Amtsgerichts Tiergarten eine Mahnwache errichtet: mit Rollrasen, einem weißen Fahrrad, Kreuz und Blumen.