Über Heinrich Strößenreuther

Als "Verkehrsrebell im schwarzen Anzug" bezeichnet mich DIE ZEIT und bringt damit meine Bandbreite gut auf den Punkt: Große Aufmerksamkeit habe ich als Deutschlands erfolgreichster Fahrrad-Aktivist erlangt. Weniger populär, aber nicht weniger relevant sind meine Referenzen als vorstandstauglicher Konzern-Manager, ehemaliger Greenpeace-Campaigner, Bundestags-Referent, Strategieberater, Interims-Geschäftsführer, Startup-Unternehmer und Business Angel.

Dabei bewege ich mich fließend zwischen den verschiedenen Stakeholder-Perspektiven und scheinbaren Gegenpolen vom provokanten Aktivisten zum seriösen Verkehrsexperten, Berater, Strategen, Speaker und Netzwerker - für mich kein Widerspruch, sondern zwei Seiten der Medaille. Mal braucht es ein Megaphon, mal sind leisere Töne angebracht: 100.000 Befürworter trommelten wir beim Volksentscheid Fahrrad zusammen, den ich initiierte und aus dem eine bundesweite Bewegung kommunaler Bürgerentscheide Radverkehr erwuchs, und 14.000 Lokführer bei der Deutschen Bahn lernten energiesparendes Fahren durch mein Change-Management-Projekte bei der Bahn vor vielen Jahren.

Next step:

In der Sache wird uns allen und mir die Arbeit absehbar nicht ausgehen. Es gilt nicht weniger als das größte Problem unser Zeit in den Griff zu bekommen: Die Klimakrise erfordert neue Lösungen in allen Bereichen und Engagement von der der gesamten Gesellschaft. Diese Herausforderung nehme ich an:

Während ich noch bis zum Sommer 2019 die Bike+Ride-Offensive der Bahn weiter aufbaue und als Berater begleite, bereite ich den nächsten großen Schritt vor. Wir brauchen schneller denn je eine effektive und sozial machbare CO2-Steuer, um die Klimakrise zu bekämpfen und unsere Unternehmer auf zukunftsfähigen Kurs zu bringen: keine wirksamen Preise für Öl, Gas und Kohle, keine Signale, keine Lenkung, ein Weiter-So wie bisher.

Ob die Initiative dafür in eine NGO, eine Kampagne oder eine Parteigründung mündest, ist noch offen und hängt von meinen Partnern und Unterstützern ab. Sprechen Sie mich bei Interesse gerne an.

Ansonsten: Ich bin akkreditierter Gründungsberater, vom BAFA gelisteter Energie-Auditor und ehrenamtliches Mitglied im Ausschuss für Stadtentwicklung und Infrastruktur der IHK Berlin. Von 2013 bis heute habe ich mehr als 500 Tage ehrenamtlich in der Initiative Clevere Städte oder dem von mir angeschobenen Volksentscheid Fahrrad gearbeitet. Mehr Informationen über mich finden Sie hier auf XING oder LinkedIn sowie in einigen Portraits von DIE ZEIT mit „Verkehrsrebell im schwarzen Anzug“, Die Welt mit „Er ist Deutschlands (angeblich) nervigster Radfahrer“, die Wirtschaftswoche mit "Kann Kampagne", dem Fahrrad-Branchen-Magazin velobiz mit "Störfaktor Strößenreuther", die taz mit „Der Oberradler steigt vom Rad“, Neues Deutschland mit „Der clevere Wegeheld“oder vom Volksentscheid-Team. Die BZ/BILD Berlin fasst zusammen: "Berlin steht still, wenn dieser Mann es will".

Die Medienberichte aus vier Jahren Kampagnenarbeit Initiative Clevere Städte und Volksentscheid Fahrrad finden Sie hier im vollständigen Medienspiegel.